Alleine in neue Stadt ziehen: 3 Tipps gegen Einsamkeit

Es gibt viele Motive, warum Menschen alleine in eine neue Stadt ziehen. Die Verlagerung des Lebensmittelpunktes bringt einige Herausforderungen mit sich. Neben den beruflichen Neuerungen oder dem Studienstart muss man sich auch im sozialen Leben zurechtfinden. Wie bei so vielen Dingen im Leben, lernt man manche Dinge erst zu schätzen, wenn man sie nicht mehr hat. Jeder Mensch baut über die Jahre automatisch und eher unterbewusst ein soziales Netzwerk auf, dessen Vorstellungen und Interessen beispielsweise sich mit den eigenen überschneiden. Aus der Erfahrung heraus kann ich sagen, dass es vor allem zu Beginn einer solchen Phase jede Menge Energie kostet und Engagement bedarf, um Menschen auf der gleichen Wellenlänge kennenzulernen. 

Umzug in neue Stadt: Wie lerne ich Leute kennen?

1. Sage deinen Nachbarn „Hallo“

Auch wenn man in manchen Städten wohl eher anonym gehaust wird, kann es nicht schaden sich einmal bei den Nachbarn vorzustellen. Und wer weiß, ob hinter diesen Türen nicht eine nette WG oder eine Nachbarin oder ein unterhaltsamer Nachbar steckt, welche dich gleich zur nächsten Party einladen!? Es macht auf jeden Fall einen guten ersten Eindruck, wenn man sich persönlich vorstellt bevor der Paketmann dies (bei der nächsten nicht anzutreffenden Paketzustellung) für einen tut.

Say Hi! 😉 via GIPHY

2. Finde Menschen, die deine Interessen teilen

Du verbringst gerne Zeit in der Natur, gehst gerne Joggen oder in die Foto-Ausstellung? Dann suche dir Leute denen es genauso geht. Mittlerweile gibt es viele Apps, die dich bei der Suche nach Gleichgesinnten unterstützen können. In größeren Städten habe ich gute Erfahrungen mit Meet-up, Spontacts oder Couchsurfing gemacht. Die Organisatoren sind meist selbst Zugezogene oder haben einfach Lust darauf neue Leute kennenzulernen. Keine Sorge, hierbei handelt es sich nicht um Tinder 2.0. Generell geht es hier um das Knüpfen neuer freundschaftlicher Beziehungen.

Außerdem gibt es auf Facebook eine Reihe von „Neu in der Stadt“-Gruppen, denen du beitreten kannst. Und falls es in deiner Stadt noch keine Gruppe gibt, dann gründe doch einfach selbst eine. Das habe ich, als ich vor drei Jahren nach Karlsruhe gezogen bin, auch getan und mittlerweile verfügt die Gruppe über 1.200 Mitglieder. Es gibt immer Menschen, die sich in einer ähnlichen oder sogar der gleichen Situation befinden.

Im Übrigen bin ich auch ein großer Fan von Gruppen-Workouts. Mittlerweile findet man sie in nahezu jeder Stadt. Gemeinsame Workouts im Team sind eine tolle Alternativen zum Fitness-Studio und ein hervorragender Weg, um dich fit zu halten. Man kann sich in der Gruppe nicht nur mehr motivieren, sondern kommt auch automatisch und ungezwungen mit anderen Leuten in Kontakt. Egal ob Yoga, Pilates oder ein abwechslungsreiches Ganzkörper-Training – überall lernt man neue Leute kennen und vielleicht auch Freunde fürs Leben.

3. Alte Bekanntschaften wiedersehen

Was machen deine alten Schul- oder Studienkollegen, mit denen du früher gerne Zeit verbracht hast? Gibt es vielleicht jemanden, der in dieselbe Stadt gezogen ist oder vielleicht auch schon länger dort wohnt? Meist kann einem Facebook oder Instagram diese Frage sehr schnell beantworten. Falls es jemanden gibt, dann fasse dir ein Herz und nehme mit ihr oder ihm Kontakt auf – egal wann man das letzte Mal voneinander gehört hat. Neue Stadt, neues Glück! In dieser Situation hat man wirklich nichts zu verlieren und es kann gut sein, dass die neue Lebenssituation und das Umfeld die Beziehung zu einer alten Bekanntschaft wiederbeleben lässt.

Neue Stadt: Man kann auch alleine Spaß haben

Vorschläge zum Zeitvertreib

Trotz allem gibt es auch viele Freizeitaktivitäten, die man sehr gut alleine genießen kann. Der Seele tut es gut, wenn man auch einmal alleine auf Achse ist. Hier ein paar Ideen für deine Freizeitgestaltung:

  • Besuche einen Flohmarkt oder Trödelmarkt in deiner Stadt.
  • Nehme an einer Free Walking Tour teil und lerne die Stadt und deren Geschichte kennen.
  • Gehe in ein Museum oder schaue dir eine Ausstellung an.
  • Werde kreativ und besuche zum Beispiel einen Kunst-Workshop oder ein Kreativ-Event, wie zum Beispiel die ArtNight.
  • Gehe joggen (oder spazieren) und drehe eine Runde durch die noch unbekannten Straßen der Stadt.
  • Suche dir ein tolles Rezept aus, welches du ausprobieren möchtest. 
  • Backe einen Kuchen.
  • Mache es dir im Bett gemütlich und lese ein Buch.
  • Gönne dir eine Auszeit und besuche eine Therme oder vollziehe dein eigenes Wellness-Programm zu Hause.
  • Entwickle die Bilder des letzten Urlaubs, lasse die Erinnerungen Revue passieren und kreiere ein Fotoalbum.
  • Besuche einen Second-Hand-Shop und schaue nach ein paar ausgefallenen Teilen.
  • Setze dich mit einer Lieblingszeitschrift in ein gemütliches Café oder beobachte die Gesellschaft, die ein- und ausgeht.

Ankommen braucht manchmal Zeit

Es ist übrigens normal, dass man nach einem Umzug ganz verschiedene Phasen der Orientierungs- und Lustlosigkeit durchläuft. Angefangen von „ich bin total begeistert von dieser Stadt“ hin zu „ich breche hier sofort wieder die Zelte ab“ über „es gibt kein Weg zurück“ und „es ist gar nicht so schlecht, wie anfangs gedacht“ gibt es einige Phasen, die man meistert. Die emotionalen Stadien und eventuell auch der kulturelle Schock finden ein Ende, wenn man sich mit der Stadt und dem Leben zufrieden gibt und die Schwächen der Stadt zu akzeptieren oder vielleicht sogar zu lieben lernt.

Keep On Moving via GIPHY


alleine in neue stadt ziehen

Megatrend 2020: Individualisierung

Die Individualisierung ruft dazu auf, sich mehr Gedanken über die Art der Ausgestaltung seines Lebens zu machen. 

Achtsamkeit Clayton Christensen Collaboration Tools Corona CRM Customer Centricity Customer Relationship digitales Arbeiten E-Mail-Marketing Einzelhandel Emanzipation Erwachsenwerden Feminismus Gespräche mit Tiefgang HeforShe Homeoffice Individualisierung Innovation Innovationsmethode Inspiration JTBD Karriere Kreativitätstechnik Lauterborn Lebensphase Marketing McCarthy Motivation Newsletter quarterlife Question Game Scheitern Selbstbestimmung Selbstverwirklichung Sinnkrise Spiel Strategie Technology Tools Umzug Work-Life-Balance Zusammenarbeit zwanziger

Header Photo by Jeffrey Czum from Pexels

Nathalie Welle

2 Kommentar zu “Alleine in neue Stadt ziehen: 3 Tipps gegen Einsamkeit

    1. Liebe Daniela,
      vielen Dank für dein Feedback. Gerade in der aktuellen Zeit ist das Thema Einsamkeit noch präsenter als es zuvor jemals war. Es freut mich, dass ich dir hiermit etwas Mut machen konnte. Nach jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch. Also heißt es durchhalten und weitermachen! Ich wünsche dir alles Gute.
      Liebe Grüße
      Nathalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben